Sprechen Sie mich an! +49 2129 373 566

Heute Kein Druck #59

Das beste Rezept, Ihre Zeitkiller zu erkennen: Verfolgen Sie sie wie Sherlock Holmes oder Hercules Poirot. Machen Sie erst eine Liste mit Ihren „Verdächtigen“. Was vermuten Sie: Wo verlieren Sie Zeit? In der Kaffeeküche? Bei Flurgesprächen? In Besprechungen, zu denen Sie nichts beitragen? Bei zu vielen oder auch zu langen Telefonaten? Bei Wartezeiten? Im Internet? Auf Facebook, Instagram oder Spiegel Online? Notieren Sie all diese Anlässe.

Anschließend gehen Sie Ihrem Verdacht auf die Spur. Führen Sie eine Woche lang „Buch“ über Ihren Tag. Dokumentieren Sie präzise, wie viel Zeit Sie für welche Tätigkeit aufwenden. Dabei geht es weniger um die Termine, die in Ihrem Kalender stehen, denn die sind transparent und nachvollziehbar. Es geht vielmehr um das, was „zwischendurch“ geschieht. Die Kleinigkeiten, die Sie einfach wieder vergessen, auch wenn sie in der Summe einen beträchtlichen Teil Ihrer Zeit binden. Daher gilt: Machen Sie sich mehrmals am Tag Notizen und tragen Sie diesen Notizzettel für Unvorhergesehenes immer bei sich. So ermitteln Sie am besten das unbekannte schwarze Loch, das Ihnen die Zeit stiehlt.