Sprechen Sie mich an! +49 2129 373 566

Alles AGILE oder was?

AGILE - ein Unwort? Allein die kolportierte Aussage „Ädscheil“ sagt einiges ...


Liebe Leser,

um es vorweg zu nehmen, wir müssen Ihnen kein X für ein U vormachen. Wir mögen Projektmanagement, in welcher Welt auch immer. Darum werden wir klassisches Projektmanagement auch nicht verteufeln, weil wir Ihnen nur AGILE anbieten können. Unser Team ist seit Jahren klassisch und agil aktiv.

Leider steht Projektmanagement in vielen Unternehmen mittlerweile für Bürokratie und unzureichende Flexibilität und AGILE ist vielfach gar zum Unwort verkommen. Allein die kolportierte Aussage „Ädscheil“ sagt einiges. Nach meiner Erfahrung ist das Problem allerdings nicht die Methode, sondern deren halbherzige oder unprofessionelle Auswahl und Umsetzung. Klar ist: Wer in Zukunft erfolgreich sein will, muss seine Arbeitsweisen hinterfragen und verändern. Das gilt für jeden Einzelnen wie für Unternehmen. Eine Reihe von Organisationen sind heute schon agil erfolgreich – nicht nur Start-ups.

Agil oder klassisch?
Die Frage stellt sich meines Erachtens so nicht. Die Frage ist vielmehr: Warum und wofür soll AGILE genutzt werden – wann bleibt das klassische Projektmanagement on duty. Beim Warum zur Agilität höre ich häufig Antworten wie: „Die Nachbarabteilung macht das; wir wollen modern sein; wir müssen nichts mehr planen; alles geht schneller; ist unbürokratisch“. Jede Menge Scheingründe. Und es gibt Antworten wie: „Wir wollen proaktiv neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln, bevor uns andere Uberisieren. Wir kennen das Ergebnis nicht oder nur vage und brauchen ein Modell. Wir glauben, AGILE kann uns helfen …“. So vielfältig die Motivation für die Einführung von AGILE ist, so unterschiedlich erlebe ich die Implementierung agiler Methoden - und damit das Ergebnis der Projektarbeit.

Agil agil einführen.
Nein, hier ist uns kein Fehler unterlaufen, es handelt sich nicht um eine unbeabsichtigte Wortwiederholung. Ich kenne nicht wenige Unternehmen, die erstellen am grünen Tisch mit viel Zeitaufwand ein zig-Seiten langes Pflichtenheft: Welcher Anbieter kann uns für x Teilnehmer Standard-Zertifikats-Trainings zum günstigsten Preis anbieten – und übernächste Woche mit den Trainings starten. Agil einführen JA, aber alles muss schon seine (alte) Ordnung haben.

Wenn Sie agile Arbeitsweisen einführen, dann tun Sie das auch agil!
Starten Sie mit einem Piloten für ein Projekt, in einem Teilbereich. Entwickeln Sie ein agiles Vorgehen, probieren und verwerfen Sie. Ermöglichen Sie agile Verhaltensweisen durch Bootcamps, Trainings, Workshops, Coaching. Und schaffen Sie Schritt-für-Schritt Vertrauen – intern wie in der Zusammenarbeit mit externen Partnern. Es gibt Unternehmen, die starten mit kleinen Testballons und einem agilen Team … und solche, die Millionen-Budgets in agile Projekte mit externen Lieferanten investieren (ganz agil übrigens mit monatlicher Ausstiegsfrist).

Wenn Sie (noch) agiler werden wollen, dann lassen Sie uns doch einmal miteinander sprechen. Erwarten Sie einen Partner mit Blick über den agilen Tellerrand. Natürlich verkaufen wir Ihnen gern auch Zertifikats-Trainings mit richtig guten Trainern – oder unsere Qualifizierung im klassischen Projektmanagement. Einfach so.
  
Mit agilen Grüßen.
Ihre Sabine Dietrich 

 

AGILE PLUS

Profitieren Sie bei der Einführung und Nutzung agiler Methoden von unserer umfangreichen Projektmanagement-Erfahrung und Expertise mit dem „Blick über den agilen Tellerrand“.
Eine Übersicht zu unserem Angebot gibt es hier zum Download.